Das Quarzuhren Info Portal

Allgemeine Informationen über Quarzuhren und alle relevanten Uhrenangebote finden Sie auf unserer Seite


Quarzuhren erfreuen sich immer noch größter Beliebtheit. Sie sind die technologisch modernsten Uhren, die auf dem Markt zu haben sind.

Die Quarzuhr ist eine spezielle Uhr, welche mit einem Quarzoszillator ausgestattet ist. Diese Uhr verfügt über keinen mechanischen Taktgeber, sondern ein Schwingquarz dafür sorgt, dass die Uhr sekundengenau tickt.

Qualität und Präzision im zeitgemäßen Design

Als in den 70-er Jahren die ersten Quarz Uhren auf den Markt kamen, galt noch der Prinzip, dass die erhöhte Preise und erhöhte Präzision rechtfertigte. 70-er sind längst vorbei. Heute sind für den erfolgreichen Durchbruch der Quarz Uhren auch die hohe Präzision, ansprechbare Preise und der geringe Wartungsaufwand verantwortlich.

Bei einer Quarzuhr hingegen wird der Gangregler durch einen Quarzkristall angetrieben. Dadurch ist auch nicht das komplexe System eines mechanischen Werkes aus Antrieb und Hemmung nötig, da die Schaltung auch elektrisch gesteuert ist.

Es hängt davon, ob es sich um eine eine analoge oder digitale Zeitanzeige handelt, werden die Informationen, die der Quarzkristall durch seine Schwingung erzeugt, entweder über Zahnräder an die Anzeige oder auf dem elektrischen Weg übertragen.

Ein große Vorteil einer Quarzuhr gegen andere Uhren ist ihre Ganggenauigkeit. Weil ihr Inneres deutlich weniger komplex ist, ist sie auch weniger anfällig für Schäden durch Erschütterungen. Sie weisen eine bis zu 1000 mal exaktere Ganggenauigkeit auf als mechanische Uhren.

Anfänge der Quarzuhr

Die Quarzuhr kam im Jahre 1969 auf den Markt.  Obwohl die Hochphase der Quarzuhren erst in den 1970 er Jahren eingesetzt hat, existieren Quarzuhren schon deutlich länger. Schon seit fast einem Jahrhundert bereichern Quarzuhren unser Leben. Sie helfen uns dabei, Termine pünktlich wahrzunehmen und den individuellen Tagesablauf besser zu organisieren.

Das allererste Modell wurde im Jahr 1929 vom Uhrmacher Warren Alvin Marrison gebaut. Zu Weihnachten 1969 machte der japanische Seiko-Konzern der Welt ein Geschenk, das im Uhrenland Schweiz für Aufregung sorgen sollte: die erste serienreife Quarz-Armbanduhr der Welt.

Die Astron kostete noch so viel wie ein Kleinwagen, aber sie ging um ein Vielfaches genauer als jede mechanische Uhr.

Gewöhnliche Uhren und Quarzuhren im Vergleich 

Die Quarzuhren verdrängten mechanische Uhren.

Gewöhnliche Uhren

Quarzuhren

Antriebsenergie 

Die gewöhnlichen Uhren haben dazu eine Spiralfeder, die aufgezogen werden muss.

Quarzuhren benötigen elektrische Energie, sie verfügen also über eine Fotovoltaik-Anlage oder eine Batterie. 

Zeitmessung

Die Zeitmessung bei gewöhnlichen Uhren wird  durch eine Unruhe  oder Pendel gesteuert. 

Anders als bei der gewöhnlichen Uhr hat die Zeitmesseinheit keine beweglichen Teile mehr. Bei Quarzuhren wirkt sich die erregende Kraft nur auf den Quarz aus.

Dank vieler Vorteile gegenüber gewöhnlichen Uhren haben sich Quarzuhren auf dem internationalen Uhrenmarkt etabliert. Quarzuhren sind präzise und ganggenau. Mit einer Abweichung von maximal 10 s im Monat läuten diese Uhren ein neues Zeitalter der Pünktlichkeit ein. Quarzbetriebene Uhren besitzen meistens sogar eine geringere Gangabweichung als vom Hersteller angegeben.

Vorteile einer Quarzuhr

  • kostengünstig und rationell zu produzieren

  • hohe Präzision

  • geringer Wartungsaufwand

  • bequem

  • niedrige Reparaturkosten

  • problemlose Handhabung

  • schneller Batteriewechsel

  • Zeit und Datum bleiben auch bei Nichttragen aktuell

Nachteile einer Quarzuhr

  • Umweltbelastung durch Akkus und Batterien

  • Auslaufen der Batterien möglich

Der Siegeszug der Quarzuhren

Eine Kraftquelle braucht auch die Quarzuhr, denn was sich bewegt – auch wenn es nur schwingt – braucht Energie. Der Quarzstab schließlich wird durch einen Stromkreis in Schwingungen versetzt. Die Entwicklung der Quarzuhr als Armbanduhr geht also mit der Entwicklung kleiner Elektrobatterien einher. Erst in den 70ger Jahren des 20. Jahrhunderts trat die Quarzuhr ihren Siegeszug an; aber er vollzog sich dann so schnell, dass man meinte, nur Liebhaber antiquarischer Geräte würden noch eine mechanische Uhr ins neue Jahrtausend hinein am Handgelenk tragen.